Leistungen

• Digitale Kommunikation
• Strategien / Konzepte / Brand-Entwicklung
• Content Marketing / Storytelling
• Influencer Marketing / Blogger Relations
• Social-Media-Kampagnen

»Unsere Heimat ist die digitale Welt«

Die Möhre3 Leistungen in einem Interview mit den Gründern
Arne Ewerbeck und Manfred Zimmer

Dr. Arne Ewerbeck

Manfred Zimmer

Warum seid ihr eine Agentur für Food und Kommunikation?

Arne Ewerbeck: Das fragen viele – und denken, dass wir nur Werbung für Food machen. Da wir neben unserer Agenturtätigkeit auch leidenschaftliche Foodblogger sind, haben wir uns für diesen Schwerpunkt entschieden – also nachhaltige Foodprodukte mit hoher Qualität in ihrer Kommunikation zu unterstützen. Als technikaffine und analytisch denkende Menschen arbeiten wir aber unter anderem auch für Technologieunternehmen wie kürzlich für Sony und deren Launch des Smartspeakers LF-S50G. Das übrigens in einem Foodkontext. Eine erfolgreiche Kombination.
Wir finden, dass Produkte und Dienstleistungen, für die wir uns engagieren, eine gute Idee, eine tolle Qualität und einen hohen Nutzen besitzen sollten. Alle sollten davon profitieren. Auch die Umwelt. Das mögen wir. Dafür fighten wir. Das ist das Möhre3-Credo. Insofern sind wir für alle Unternehmen offen, die sich davon angesprochen fühlen.

In sich schnell entwickelnden Märkten suchen Brands und Unternehmen immer wieder nach neuen Ideen, um sich vom Umfeld abzuheben. Ihr bezeichnet euch selbst als ideenstarke Kampagnenentwickler. Wie kommt das, wo ihr doch beide aus der Technik, du beispielsweise als promovierter Physiker sogar aus der Naturwissenschaft kommst?

Arne Ewerbeck: Manfred Zimmer ist zwar von Hause aus Informatiker, arbeitet aber seit 1996 als Kreativer konzeptionell für namhafte Brands und auch in der Brandentwicklung und der Betreuung von Start-ups, das beschert uns natürlich eine große Bandbreite. Uns verbindet außerdem die Freude am analytischen, strategischen und lösungsorientierten Denken.

Was würdet ihr als eure Basis-Skills bezeichnen?

Manfred Zimmer: Wir sehen unsere Stärke in der kreativen Entwicklung von digitalen Strategien und Tools. Wir sehen uns aber in erster Linie nicht nur als Think-Tank, das hört sich immer so nach Wolkenkuckucksheim an. Wir setzen unsere Ideen auch federführend um. Das finden wir sehr vorteilhaft, weil wir dann auch den Kontakt zur Basis halten und daraus lernen können.

Zu euren Skills zählt ihr auch Content Marketing und Storytelling. Das ist ja ein weites Feld. Was meint ihr damit genau?

Arne Ewerbeck: Klar, Content Marketing ist zuerst einmal so ein Buzzword. Wenn ein Unternehmen bspw. Bio-Food anbietet, muss man herausfinden, wofür das Herz des Unternehmens schlägt. Woher kommen die Produkte? Warum sind sie besonders? Das muss man verstehen und durchdringen und dann über guten Content kommunizieren. Ist es nicht traurig, wenn ein Unternehmen exzellente Produkte hat, mit Herzblut hergestellt, mit wunderschönem Packaging – und das Content Marketing kann das einfach nicht zur Zielgruppe transportieren? Die ganze Mühe umsonst. In der digitalen Welt bekommt man nicht so viele Chancen.
Unternehmen basieren zwar auf soliden, geordneten Strukturen, die oft gleich sind – also beispielsweise die Vertriebslösungen, aber in ihrer Entwicklung und in ihrem Verhalten sind sie alle sehr unterschiedlich. Jedes Unternehmen hat eine ureigene Dynamik und ganz spezielle Bedürfnisse und Ziele. Darauf gehen wir ein. Wir passen die Content Strategien an die individuellen Anforderungen an. Die Jacke muss halt passen. Der Kunde soll sich damit wohlfühlen und im Optimalfall begeistert sein.

Warum setzt ihr dabei besonders auf Storytelling?

Manfred Zimmer: Der digitale Raum hat seine eigenen Gesetze. Durch die Reduzierung der Wahrnehmungsmöglichkeiten und die gleichzeitige Flut an Informationen haben die LeserInnen ein feines Sensorium entwickelt. Sie prüfen genau, was auf sie authentisch wirkt, echt, anregend, insprierend – und natürlich auch glaubhaft. Produktversprechen, die zu werblich daherkommen, werden nicht ernst genommen. Marken haben es bspw. in der Social-Media-Welt und der Zeit von ›echten‹ Menschen ja nicht gerade einfach, auch wenn sie gute Produkte und Dienstleistungen anbieten. Die Empfehlungen von Freunden und Bekannten werden höher bewertet. Gutes Storytelling – und damit meinen wir nicht nur das einfache Erzählen von Stories – baut eine vertraute und einzigartige Welt auf. Wenn das gut gemacht ist, hat das Unternehmen eine gute Basis.

Was sind eure Pläne?

Arne Ewerbeck: Die digitale Welt entwickelt sich ja unheimlich schnell, das ist für uns Herausforderung und Abenteuer. Deshalb wollen wir natürlich flexibel bleiben.
Wir werden aber auf jeden Fall einen Schwerpunkt auf Voice Marketing legen. Also auf die Entwicklung von Anwendungen und Strategien, die sprachgesteuerte Module enthalten wie etwa die Skills für den Echo von Amazon. Da sehen wir eine große Zukunft.
Aber uns interessiert auch sehr die Verknüpfung von Kultur, Kunst und gesellschaftlichen Entwicklungen mit der digitalen Welt. So haben wir vor Kurzem die Ausstellung »Foodrevolution 5.0« des Hamburger Museums für Kunst und Gewerbe digital unterstützt mit einer usernahen Social-Media-Kampagne und Content für die Social-Media-Wall auf deren Website. Ein Projekt, das uns sehr viel Spaß gemacht hat.

Haben Sie Fragen an uns? Dann senden Sie bitte eine Mail an hallo@Moehre3.de. Oder rufen Sie uns an 0176 / 24 46 90 90